DSL-Anbieterwechsel

Ein DSL-Anbieterwechsel kann sich für Sie gleich mehrfach lohnen. Beispielsweise sinken Ihre monatlichen Kosten. Im Gegenzug kann die Geschwindigkeit steigen, mit der Sie im Internet surfen. Viele Provider loben bei einem Anbieterwechsel zudem spezielle Prämien aus. Der Wechsel eines Anbieters fällt dabei deutlich leichter als Sie möglicherweise ahnen. Immer, wenn Ihr Vertrag in wenigen Monaten endet oder Sie beispielsweise umziehen, sollten Sie deshalb über einen solchen Schritt nachdenken.

Internetanbieter in fünf Schritten wechseln

Sie können in fünf einfachen Schritten Ihren DSL-Anbieter wechseln. Innerhalb von wenigen Minuten lässt sich dieser Vorgang erledigen:

  • 1. Schalten Sie Ihren Rechner ein und rufen Sie DSL.de auf.
  • 2. Geben Sie Ihre Daten ein. Gefragt sind Ihre Vorwahl, die gewünschte Geschwindigkeit und die Laufzeit des Vertrages. Sie können zusätzlich eingeben, ob Sie auch eine Telefon-Flatrate und einen TV-Anschluss als Paket mitbuchen möchten.
  • 3. Vergleichen Sie die in Frage kommenden Angebote und finden Sie so für sich das beste Preis-Leistungsverhältnis.
  • 4. Füllen Sie das Formular aus, wenn Sie das für Sie beste Angebot ausgewählt haben.
  • 5. Senden Sie das Formular ab.

Hinweise bei laufenden DSL-Verträgen

DSL-Verträge enden in der Regel nicht automatisch. Wenn der Vertrag nicht rechtzeitig gekündigt wird, verlängert sich dieser zumeist um ein Jahr. Wenn Sie Ihren DSL-Anbieter wechseln möchten, müssen Sie deshalb die Kündigungsfristen beachten. Diese beginnen teilweise drei Monate vor Vertragsende. Kündigen Sie deshalb so früh wie möglich, wenn Sie wissen, dass Sie wechseln möchten.

Anbieterwechsel mit Rufnummernmitnahme

Sie können Ihre Telefonnummer fast immer mitnehmen, wenn Sie den DSL-Anbieter wechseln. Allerdings erheben einige Provider eine Gebühr dafür, dass sie die Nummer übertragen. Im Gegenzug schreiben jedoch viele neue Anbieter eine Gutschrift in Höhe dieser Gebühr aus. So wird die Rufnummernmitnahme für Sie kostenlos. Wenn Sie eine Mitnahme der Telefonnummer wünschen, müssen Sie sich dies im Formular ausdrücklich angeben. Ansonsten erfolgt der DSL-Anbieterwechsel ohne Rufnummernmitnahme.

Sonderfall Umzug

Eine Ausnahmeregelung gilt bei laufenden DSL-Verträgen für den Umzug. Seit 2012 dürfen Sie den Vertrag fristlos kündigen, wenn Ihr Provider Ihnen am neuen Wohnort nicht die gleiche Leistung wie bisher anbieten kann. Falls dort nicht der identische Tarif zur Verfügung steht, kann er Ihnen aber auch einen besseren Tarif zum alten Preis vorschlagen. Statt 16 Mbit/s erhalten Sie beispielsweise VDSL. Solange Sie nicht schlechter gestellt werden, dürfen Sie nicht wechseln, andernfalls aber schon.

7113 Bewertungen ergaben 4.56 von
5.00 möglichen Sternen.