DSL kündigen

DSL Kündigung des VertragesEin DSL-Vertrag wird in der Regel über eine Laufzeit von 24 Monaten geschlossen, so dass eine vorzeitige DSL Kündigung nur in Ausnahmefällen möglich ist. Für Ihre Bereitschaft, eine lange Vertragslaufzeit einzugehen, werden Sie mit günstigen Konditionen belohnt. Einige Provider bieten Ihnen eine kurze Laufzeit von nur einem Monat an. Die Tarife sind dann aber teurer. Dennoch ist die Vielfalt an Möglichkeiten von Vorteil, denn Sie können frei entscheiden, wie lange Sie sich an den Vertragspartner binden möchten.

Die Kündigungsfrist beträgt bei den meisten DSL Providern einen Monat zum Monatsende. Wenn Sie nicht kündigen, verlängert sich Ihr DSL-Vertrag automatisch um weitere zwölf Monate. Erst danach können Sie bei den langen Laufzeitverträgen wieder kündigen. Bei einer regulären Vertragskündigung sind Sie nicht verpflichtet, einen Grund anzugeben. Außerordentliche Kündigungen im Rahmen des Sonderkündigungsrechts bedürfen jedoch eines Grundes.

Wann besteht Sonderkündigungsrecht?

In bestimmten Situationen können Sie ein Sonderkündigungsrecht in Anspruch nehmen und Ihren Internet-Vertrag mit einer Frist zum Ende des Monats kündigen. Dieses Recht steht Ihnen beispielsweise zu, wenn der Vertragsnehmer verstorben ist. In diesem Fall sind Sie nicht verpflichtet, den Vertrag weiterzuführen. Auch bei einer Insolvenz steht Ihnen ein Sonderkündigungsrecht zu. Weiterhin ist eine außerordentliche Kündigung möglich, wenn die Geschwindigkeit nachweislich geringer ist als gebucht oder wenn der Provider die Preise erhöht.

DSL Kündigung bei Umzug

Bei einem Umzug sollten Sie Ihren Provider zwei bis vier Wochen vor dem geplanten Termin darüber informieren. Wenn der Anschluss an der neuen Adresse weitergeführt werden kann, kümmert sich der Provider um die Verlegung. In diesem Fall haben Sie nicht zwingend ein Kündigungsrecht. Ist an Ihrer neuen Adresse kein Anschluss verfügbar oder wird die von Ihnen gebuchte Geschwindigkeit nicht erreicht, haben Sie ein Sonderkündigungsrecht, das Sie auf schriftlichem Wege geltend machen müssen.

DSL-Anbieter schriftlich kündigen

Grundsätzlich sollte eine Kündigung des DSL-Anbieters schriftlich erfolgen. Schreiben Sie einen klassischen Brief an die Kundenzentrale mit handgeschriebener Unterschrift und versenden Sie diesen per Einschreiben. Sie können die Kündigungsabsicht auch per Fax äußern. Bitten Sie um eine schriftliche Bestätigung der Kündigung zum nächstmöglichen Termin. Alle Provider sind verpflichtet, eine Kündigung auf diesem Wege anzunehmen.

o2 Kündigung

Bei o2 können Sie auch telefonisch kündigen. Sie vermerken Ihre Kündigungsabsicht im Online-Portal und rufen dann eine Nummer an, um die Kündigung zu bestätigen. Die o2 Kündigung wird dann zum nächstmöglichen Termin veranlasst. Beachten Sie, dass es bei der Hotline zu langen Wartezeiten kommen kann.

1&1 Kündigung

Auch 1&1 bietet eine Kündigung über das Kundenportal an. Die für die 1&1 Kündigungen geschaltete Rufnummer ist gut erreichbar. Sie haben 14 Tage Zeit, um die im Portal vermerkte Kündigung zu bestätigen.

Vodafone Kündigung

Vodafone bietet Ihnen eine Online-Kündigung in Form einer E-Mail an. Sie füllen alle Felder einer Maske aus und vermerken Ihren Kündigungswunsch im Kontaktformular als persönliche Nachricht. Die Kündigung wird Ihnen dann von Vodafone per Mail bestätigt.

Telekom Kündigung

Wenn Sie Ihren Vertrag bei der Telekom kündigen möchten, können Sie dies bequem online tun. Alternativ ist eine schriftliche Kündigung möglich. Senden Sie diese unter Angabe Ihres Namens, Ihrer Adresse und Ihrer Vertragsinformationen direkt nach Bonn.

Erst neuen Anbieter finden, dann DSL-Vertrag kündigen

Zum Termin der DSL-Kündigung wird Ihr Vertrag automatisch abgeschaltet. Sie haben dann keinen Zugang zum Internet mehr und können auch nicht über das Festnetz telefonieren. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie einen neuen Vertrag abschließen, bevor der alte gekündigt wird. Die Modalitäten des Umzugs werden von dem neuen Anbieter übernommen. Sie müssen sich um nichts kümmern.

Muss ich meinen Internet-Vertrag selbst kündigen?

Ihren Anschluss für DSL kündigen Sie in der Regel selbst, sofern Sie die den Vertrag auch abgeschlossen haben. Eine Ausnahme bildet der Todesfall der Person, die den Vertrag unterzeichnet hat. In diesem Fall sind die rechtmäßigen Erben zur Kündigung berechtigt. Wenn Sie einen Anbieterwechsel vornehmen, kann Ihr neuer Internetanbieter Ihren laufenden DSL-Vertrag für für Sie kündigen.

Muster und DSL-Kündigungsvorlagen

Im Internet finden Sie Muster für ein Kündigungsschreiben, die direkt auf den jeweiligen Provider abgestimmt sind. Dies bedeutet, dass die Adresse bereits eingetragen ist. Sie drucken die Muster aus, setzen Ihre persönlichen Daten ein und unterschreiben. Senden Sie das Kündigungsschreiben immer per Einschreiben an den Provider und heben Sie den Nachweis auf, bis die Kündigung bestätigt wurde.

7119 Bewertungen ergaben 4.56 von
5.00 möglichen Sternen.