DSL-Speedtest

DSL Speedtest zur DSL Speed MessungHaben auch Sie sich bereits das ein oder andere Mal gefragt, mit welcher Geschwindigkeit Sie eigentlich durch das Internet surfen? Klar, Sie können sich hierbei an der Speed in Ihrem DSL-Vertrag orientieren, doch nicht immer ist die tatsächlich vorliegende Geschwindigkeit auch wirklich so schnell, wie vom Internetanbieter angegeben. Sind 100 Mbit/s im Download also wirklich 100 Mbit/s?

Mit welchem Tempo Sie tatsächlich im Internet unterwegs sind, lässt sich jedoch ganz einfach mithilfe eines DSL-Speedtests herausfinden. Im Folgenden erklären wir Ihnen, wie der Speedtest der Internet-Geschwindigkeit funktioniert und was Sie beachten sollten, um realistische Testergebnisse für Ihren Anschluss zu erhalten.

Funktionsweise des DSL-Speedtests

Die Funktionsweise ist relativ einfach. Mit einem Klick auf „Speedtest starten“ kann es auch schon losgehen. Ein Test-Datenpaket wird auf Ihren Rechner heruntergeladen (Download) und anschließend wieder hochgeladen (Upload). Je schneller Upload- und Download-Speed sind, desto schneller ist Ihr Internetanschluss.

Wenn Sie recht nah am zuständigen Verteilerkasten surfen, bewegt sich Ihre Internetgeschwindigkeit oftmals im Bereich der angegebenen Maximalgeschwindigkeit Ihres Anbieters. Doch bereits einige Meter Entfernung zum Verteilerkasten können schon einen massiven Geschwindigkeitsverlust mit sich führen. Ein DSL-Speedtest ermittelt hingegen stets die tatsächlich vorhandene Geschwindigkeit vor Ort. So erfahren Sie, ob Sie z. B.  mit 25, 50 oder 100 Mbit/s durchs Netz surfen.

Was muss ich beim Speedtest beachten?

Je nach Tageszeit kann es zu Schwankungen bei der Messung der DSL-Geschwindigkeit kommen. Im Idealfall sollten Sie einen solchen Test also zu verschiedenen Tageszeiten durchführen und durchaus auch verschiedene Anbieter ausprobieren. Achten Sie zudem darauf, dass Ihr Router via LAN-Kabel mit dem Router verbunden ist, da ein Anschluss via WLAN durchaus Geschwindigkeitseinbußen mit sich führen kann. Auch alle aktiven Programme, die derzeit auf dem PC ausgeführt werden, sollten während der Durchführung des Tests geschlossen werden, um das Ergebnis nicht zu verfälschen.

Download- & Upload-Geschwindigkeit

Bei der Durchführung eines DSL-Speedtests werden sowohl Ihre aktuelle Downloadgeschwindigkeit, als auch die Upload-Geschwindigkeit gemessen. Der Unterschied zwischen diesen beiden Werten ist recht simpel: Die Downloadgeschwindigkeit zeigt die Geschwindigkeit an, mit der Sie durch das Internet surfen und Dateien aus dem selbigen herunterladen. Die Upload-Geschwindigkeit ist hingegen die Geschwindigkeit, mit der Sie Daten im Internet hinaufladen – das ist beispielsweise der Fall, wenn Sie eine Datei auf einen Server oder bei einem Filehoster hochladen.

Speedtest für VDSL, Kabel und LTE-Verbindung

Neben dem klassischen DSL-Geschwindigkeitstest gibt es noch einige Unterarten: Den Glasfaser-, VDSL-, Kabel- und den LTE-Speedtest. Wenn Sie via Kabel im Internet surfen, sollten Sie unbedingt auf einen speziell für diese Verbindungsart ausgelegten Geschwindigkeitstest zurückgreifen, da die Ergebnisse eines Geschwindigkeitstests in der Regel stark von Ihren eigentlichen Werten abweichen können.

In der Regel sind Sie via Kabel-Internet tatsächlich schneller unterwegs, als mit einem vergleichbaren DSL-Anschluss. Selbiges gilt auch für einen VDSL-Anschluss. Ein LTE-Speedtest ist vor allem dann von Vorteil, wenn Sie via LTE mit einem Mobilgerät ins Internet gehen. Ein Geschwindigkeitstest für diese Verbindungsart war lange Zeit nicht vorhanden, wird mittlerweile aber von immer mehr Anbietern angeboten. Er ermöglicht es Ihnen herauszufinden, ob Sie sich mit Ihrem Mobilgerät derzeit an einem Ort mit einer hohen Netzabdeckung befinden oder ob Sie Ihren Standort zwecks einer schnelleren Anbindung doch besser wechseln sollten.

Die bekanntesten Anbieter von Speedtests

Wenn Sie bei Google das Stichwort „DSL-Speedtest“ eingeben, stoßen Sie schnell auf eine breit gefächerte Anbieter-Auswahl. Damit Sie hierbei nicht die Übersicht verlieren, haben wir nachfolgend die bekanntesten Anbieter für Sie aufgelistet.

Ookla Speedtest

Den Speedtest von Ookla gibt es bereits sehr lange – wenig verwunderlich also, dass er zu den beliebtesten zählt. Die Nutzung ist denkbar einfach: Einfach auf speedtest.net den Button „GO“ anklicken und der Test startet.

Telekom Speed testen

Die Deutsche Telekom bietet Ihnen einen Speedtest an, der sich ebenfalls sehr leicht durchführen lässt. Klicken Sie hierfür einfach auf einen magentafarbenen Button mit der Aufschrift „Starten“ und schon geht es los.

Vodafone Speedcheck

Auch Vodafone bietet einen hauseigenen Speedcheck an – und das nicht nur für hauseigene Kunden. Auch DSL.de nutzt den Speedcheck von Vodafone.

4G.de LTE Speedtest

Speziell für LTE-Nutzer stellt 4G.de einen Speedtest zur Verfügung, mit der Sie Ihre LTE-Geschwindigkeit messen können. Rufen Sie hierfür einfach unseren Geschwindigkeitstest mit Ihrem mobilen Endgerät auf.

Was sagt mir das Testergebnis?

Das Testergebnis zeigt Ihnen sowohl Ihre Download-, als auch Ihre Upload-Geschwindigkeit für Ihren DSL-Anschluss an. Sollten beide Werte sehr stark von angegebenen Geschwindigkeiten Ihres Anbieters abweichen, sollten Sie sich unbedingt mit dem Kundenservice in Verbindung setzen oder sich ggf. nach einem anderen Anbieter umschauen. Viele Speedtest-Anbieter zeigen im Testergebnis übrigens auch den sogenannten Ping-Wert an: Dieser sollte, anders als die Geschwindigkeit, so niedrig wie möglich ausfallen.

Ein niedriger Ping-Wert gibt Auskunft darüber, wie lange ein Datenpaket benötigt, um an einen Server gesendet und anschließend zurückgesendet zu werden. Ein niedriger Ping-Wert ist vor allem bei Videotelefonie und Online-Spielen überaus wichtig, damit es nicht zu unschönen Aussetzern kommt.

Tipps zur Optimierung der Internet-Geschwindigkeit

Nachfolgend haben wir noch einige wertvolle Tipps aufgelistet, mit denen Sie Ihre Geschwindigkeit verbessern können:

  • 1. Verbinden Sie Ihren PC im Idealfall via LAN-Kabel mit dem Router, da bei WLAN oft ein Teil des Speeds verloren geht.
  • 2. Falls Sie unbedingt via WLAN surfen wollen, sollte sich der Router in der Nähe Ihres PC’s befinden.
  • 3. Überprüfen Sie unbedingt, ob Ihr verwendeter Router auch Ihre aktuelle Höchstgeschwindigkeit unterstützt.
  • 4. Wenn Sie VDSL nutzen, sollten Sie auch unbedingt einen VDSL-zertifizierten Router verwenden.
  • 5. Mit Tools wie „Comodo Internet Security“ finden Sie heraus, ob Tools ggf. im Hintergrund am Internetspeed saugen.

Viele günstige Internetanbieter locken ihre Kunden mit vollmundigen Versprechungen, wenn es um die Geschwindigkeit ihrer DSL-Verträge geht. Tatsächlich werden Sie aber keinen Anbieter finden, der Ihnen auch tatsächlich einen DSL-Vertrag mit einer festgelegten Geschwindigkeit anbietet. Stattdessen liest man hier sehr häufig den kleingedruckten Zusatz „bis zu“.

7150 Bewertungen ergaben 4.56 von
5.00 möglichen Sternen.