Mobiles Internet

Mobiles Internet vergleichenDas mobile Internet ermöglicht Ihnen den schnellen Internetzugang unabhängig von dem Ort, an dem Sie sich befinden. Sie stellen die Verbindung drahtlos her. Sie nutzen dafür den direkten Zugang mit einer SIM-Karte in Verbindung mit einem Empfangsmodul. Das Empfangsmodul ist in allen Smartphones, aber auch in einigen Tablet-PCs und Notebooks eingebaut. Alternativ verbinden Sie Ihr mobiles Gerät via WLAN mit einem Hotspot.

Schnelles Surfen im mobilen Internet ist möglich, wenn Sie sich in einer Region befinden, in der es LTE (4G) gibt. Dann können Sie abhängig vom Anbieter bis zu 50 MBit/s im Highspeed-Netz surfen. Der Netzausbau ist jedoch noch nicht abgeschlossen, sodass LTE deutschlandweit noch nicht als Standard für das mobile Surfen gilt. Wenn Sie einen Vertrag für den Zugang zum mobilen Netz für Ihr Smartphone abschließen, ist LTE enthalten.  Sie nutzen eine 4G-Verbindung, wenn Sie sich in einer Region befinden, in der das Netz bereits ausgebaut ist.

Angebote für mobiles Internet im Vergleich

Bevor Sie sich für einen Tarif entscheiden, mit dem Sie im mobilen Internet surfen können, ist es wichtig, dass Sie die Konditionen der verschiedenen Anbieter vergleichen. So stellen Sie sicher, dass Sie nicht zu viel bezahlen. Auf unseren Vergleichsseiten werden Ihnen die Konditionen übersichtlich auf einen Blick dargestellt. Alternativ informieren Sie sich auf den Seiten der Anbieter über die aktuellen Konditionen.

Vodafone Mobil – LTE

Vodafone bietet verschiedene Verträge für den Zugang zum mobilen Highspeed-Netz. Die Konditionen unterscheiden sich in dem Inklusivvolumen, das Sie für das schnelle Surfen nutzen können. Ist dieses Volumen aufgebraucht, wird die Geschwindigkeit gedrosselt. Dann nutzen Sie das Internet nur noch eingeschränkt oder Sie greifen auf einen WLAN-Hotspot zurück. Neben einer echten Datenflat bietet Vodafone verschiedene Tarife mit einem Datenvolumen zwischen einem und 16 GB im Monat.

Telekom Mobil – LTE

Auch die Telekom bietet einen Tarif mit unbegrenztem Datenvolumen an. Möchten Sie das mobile Internet nicht so intensiv nutzen, haben Sie die Wahl aus verschiedenen Tarifen mit einem Datenvolumen zwischen einem und sechs Gigabyte. Bei der Telekom wird die Geschwindigkeit gedrosselt, wenn Sie das inklusive Datenvolumen aufgebraucht haben. Dies ist bei vielen Mobilfunkanbietern üblich.

Datentarife mit begrenzter Flatrate

Mit Ausnahme der mobilen Internet-Tarife, die ein unbegrenztes Highspeed-Volumen beinhalten, gibt es auch Datentarife mit begrenzter Flatrate. Sie werden in Ihrer Geschwindigkeit gedrosselt, wenn Sie das Highspeed-Datenvolumen aufgebraucht haben. Aus diesem Grund handelt es sich bei den meisten Tarifen nicht um eine echte Flatrate. So sind Möglichkeiten mit einer gedrosselten Geschwindigkeit sehr begrenzt. Eine Ausnahme bildet o2, denn bei diesem Anbieter surfen Sie nach dem Verbrauch Ihres Inklusivvolumens mit einer Geschwindigkeit von 1 MBit/s weiter. Bei anderen Anbietern sind es nur 32 kbit/s.

Von UMTS zu LTE und 5G

Das Surfen im Highspeed-Netz ist mit verschiedenen Geschwindigkeiten möglich. Dies liegt daran, dass der Netzausbau noch nicht abgeschlossen ist. Wirklich schnelles mobiles Internet ist vor allem in strukturschwachen Regionen nicht verfügbar.

Was ist UMTS?

UMTS ist die Abkürzung für Universal Mobile Telecommunications System. Es handelt sich um den Mobilfunkstandard der dritten Generation. Aus diesem Grund steht in einigen Handys 3G, wenn Sie mit diesem Netz verbunden sind. Im Durchschnitt werden mit diesem Standard 384 kbit/s erreicht. Zu den UMTS-Tarifen >>

Was ist LTE?

Lite Term Evolution ist die vierte Generation der Mobilfunkstandards und wird auch als 4G bezeichnet. Theoretisch werden Geschwindigkeiten von bis zu 300 MBit/s im Download erreicht. Die meisten Provider bieten jedoch 50 MBit/s an. Zu den LTE-Tarifen >>

Was heißt 5G?

Hinter dieser Bezeichnung 5G verbirgt sich ein zukünftiger Standard, der bislang noch in der Entwicklung steckt. 5G soll viel mehr Möglichkeiten bieten als LTE und in der Geschwindigkeit deutlich schneller sein.

WLAN liegt voll im Trend

WLAN ermöglicht mobilen Geräten, aber auch Laptops und anderen Geräten aus der Unterhaltungselektronik eine Verbindung mit dem World Wide Web. Dabei steht nicht nur mobiles Internet im Mittelpunkt. Der Router kann auch eine Verbindung zum DSL- oder Kabelnetz aufbauen. Derzeit wird der öffentliche Ausbau von WLAN-Hotspots vorangetrieben. Hotspots sollen in Restaurants, auf Flughäfen, aber auch in Schulen, Universitäten, bei Behörden und auf den öffentlichen Plätzen größerer Städte kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Zu den WLAN-Anbietern >>

Mobiles Internet per Prepaid

Wenn Sie keinen Laufzeitvertrag für den Zugang zum mobilen Internet abschließen möchten, entscheiden Sie sich für Prepaid. In diesen Verträgen bezahlen Sie die Leistungen des Mobilfunkanbieters im Voraus. Vodafone, Telekom und o2 bieten als große deutsche Provider Prepaid-Verträge an. Aber auch in Supermärkten und Discountern bekommen Sie SIM-Karten und Karten zum Aufladen für den Zugang zum Prepaid-Internet.

Surfsticks und passende Hardware fürs mobile Surfen

Das mobile Surfen ist nicht nur mit Smartphones und Tablets, sondern auch mit dem Laptop möglich. Sie benötigen einen LTE-Surfstick, in den Sie eine SIM-Karte einlegen. Der Surfstick wird mit einem freien USB-Anschluss verbunden. Für die derartige Nutzung bekommen Sie Daten-Flats mit einem Datenvolumen, das Sie im Highspeed-Netz nutzen können. Alternativ können Sie jedoch auch Ihren Laptop mit WLAN-Hotspots verbinden oder mit Ihrem Smartphone koppeln.

7119 Bewertungen ergaben 4.56 von
5.00 möglichen Sternen.