IPTV-Receiver

Wenn Sie Ihr Fernsehprogramm lieber via IPTV anstatt über Satellit oder Kabel empfangen möchten, benötigen Sie nur einen möglichst schnellen DSL-Anschluss und einen passenden IPTV-Receiver. Auf den IPTV-Receiver möchten wir innerhalb des folgenden Artikels ein wenig genauer eingehen. Wir verraten Ihnen, wie der IPTV-Empfänger funktioniert, welche Funktionen unbedingt vorhanden sein sollten und welche Unterschiede die Modelle der jeweiligen Anbieter zur Verfügung stellen.

Was ist ein IPTV-Receiver und wie funktioniert er?

Ein TV-Receiver zum Empfang von IP-Fernsehen funktioniert wie ein herkömmlicher Sat-Receiver. Im Gegensatz zu diesem wird der IPTV-Receiver allerdings nicht an der Steckdose in der Wand angeschlossen, sondern mit dem DSL-Router verbunden. Dies funktioniert in der Regel kabellos über WLAN. Alternativ ist auch eine Verbindung via LAN möglich.

Neben dem Anschluss gibt es keinerlei Unterschiede zu einem herkömmlichen Receiver. Mithilfe der beiliegenden Fernbedienung können Sie ganz einfach das IPTV-Programm wechseln, Sendungen aufnehmen oder auf eine Vielzahl an zusätzlichen Funktionen zugreifen.

Internet TV Receiver – Anbieter im Überblick

Im Bereich IPTV gehören die Deutsche Telekom, Vodafone und 1&1 zu den wichtigsten Anbietern in Deutschland. Alle drei Anbieter setzen jedoch auch auf einen eigenen Media Receiver.

Telekom

Beim IPTV-Angebot der Deutschen Telekom, das auf den Namen Entertain TV hört, ist der Media Receiver 401 enthalten. Er ist sowohl HD- als auch UHD-fähig und mit einem Dual-Core-Prozessor mit 1,7 GHz und 2 GB SDRAM DDR3 ausgestattet. Der Receiver verfügt über eine Wechselfestplatte mit einem Speicher von 500 GB.

Vodafone

Vodafone setzt bei seinem Internet-TV-Angebot „Vodafone TV“ auf das hauseigene Vodafone TV Center. Das schwarze Gerät ist HD- und UHD-fähig und verfügt über einen integrierten Videorecorder. Dieser kann in Kombination mit einer 500 GB großen Festplatte verschiedenste TV-Sendungen aufnehmen.

1&1

Der DSL- und Mobilfunkbetreiber 1&1 kombiniert sein hauseigenes IPTV-Angebot mit der 1&1 TV-Box, die vom Hersteller ABox stammt. Sie bietet HD-Unterstützung und ermöglicht ebenfalls das Aufnehmen von TV-Sendungen. Die Box hat jedoch keine integrierte Festplatte. Aufnahmen werden stattdessen in der 1&1 Cloud abgelegt. Beachten Sie jedoch, dass lediglich zehn Aufnahmestunden kostenlos sind. Wenn Sie 100 oder mehr Aufnahmestunden benötigen, zahlen Sie knapp drei bis fünf Euro dazu.

Wichtige IPTV-Funktionen – Was muss der Receiver können?

Wenn Sie Ihren IPTV-Receiver ohne Kabel mit dem Router verbinden möchten, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass das Gerät WLAN-fähig ist. Ebenfalls empfehlenswert ist ein Gerät mit eingebauter Festplatte zum Aufnehmen von Fernsehinhalten. Für noch mehr Unterhaltung sorgen zudem zeitversetztes Fernsehen sowie eine integrierte Replay-Funktion. Letztere ermöglicht den Neustart einer bereits laufenden Sendung, sofern Sie den Anfang verpasst haben.

Receiver kaufen oder mieten?

Wenn Sie ein Internet-TV-Paket bei einem Anbieter buchen, so fallen in der Regel zusätzliche monatliche Kosten für den IPTV-Receiver an, der Ihnen lediglich zur Miete bereitgestellt wird. Alternativ können Sie den benötigten Receiver auch einfach kaufen, sodass Sie zusätzliche Kosten vermeiden können. Vergleichen Sie im Vorfeld unbedingt die finalen Kosten für beide Möglichkeiten und werfen Sie diesbezüglich auch einen Blick auf namhafte Auktionsportale wie eBay. Hier werden die benötigten Receiver oftmals als Neu- oder Gebrauchtware zu erschwinglichen Preisen angeboten.

IPTV-Receiver im Test

In unabhängigen Tests konnten sowohl der Media IPTV-Receiver 401 der Telekom als auch das Vodafone TV Center auf ganzer Linie überzeugen. Die UHD-fähigen Geräte mit integrierter Festplatte sind absolut zukunftstauglich und punkten darüber hinaus durch eine Vielzahl an komfortablen Funktionseigenschaften. Nicht ganz überzeugen konnte hingegen die 1&1 TV Box. Ihr fehlt die zukunftsweisende UHD-Unterstützung. Darüber hinaus zahlen Sie als Kunde bei mehr als 10 Stunden TV-Aufnahme drauf. Auch die Speicherung von TV-Aufnahmen in der Cloud ist im Grunde genommen nur eine Möglichkeit, um das Gerät möglichst kostengünstig zu produzieren. Eine integrierte Festplatte gibt es bei der 1&1 TV Box nicht.

7119 Bewertungen ergaben 4.56 von
5.00 möglichen Sternen.