Rufnummernmitnahme

Die Rufnummernmitnahme ist für viele Menschen und vor allem auch für Unternehmen besonders wichtig. Wenn Sie den Anbieter wechseln, egal ob nur Festnetz oder Internet und Telefon im Paket, würden Sie ohne Rufnummernmitnahme Ihre bisherige Telefonnummer verlieren. Das ist vor allem dann ärgerlich, wenn Sie nicht wissen, wer alles Ihre alte Nummer hat und somit Freunde oder auch Kunden und Geschäftspartner über einen Wechsel informieren müssen.

Die Portierung der Rufnummer kann nicht von Ihnen selber, sondern immer nur vom neuen Provider initiiert werden. Wenn Sie Ihrem Provider also den Auftrag der Rufnummern-Portierung geben, wird sich dieser mit Ihrem alten Anbieter in Verbindung setzen und die Portierung einleiten. Dies kann allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen, sodass es bei schlechter Planung passieren kann, dass Sie für einen Übergangszeitraum eine andere Nummer zugewiesen bekommen.

Kosten der Rufnummernmitnahme

In der Regel können die Provider die Kosten für die Portierung der Rufnummer selbst festlegen. Allerdings ist es festgeschrieben, dass die Anbietern die Summe von 30 Euro für die Portierung nicht überschreiten dürfen. Zudem ist es bei vielen Anbietern üblich, dass diese einen Teil der Kosten für die Portierung übernehmen. So bleiben oftmals nur noch Kosten von knapp 15 bis 20 Euro für die Portierung bei Ihnen.

Rufnummernmitnahme von Vodafone

Bei Vodafone kann die Rufnummer in verschiedenen Varianten mitgenommen werden. Sie können die Rufnummer bei internen Wechseln zwischen verschiedenen Tarifen mitnehmen. Sie können auch die Handynummer des Anbieters mitnehmen oder Ihre Festnetz-Nummer zu einem anderen Anbieter portieren lassen. Die Portierung kostet bei Vodafone 29,99 Euro und muss mindestens 10 Tage vor Ablauf des Kündigungstermins erfolgen.

Rufnummernmitnahme bei der Telekom

Auch bei der Deutschen Telekom gibt es die Möglichkeit die eigene Rufnummer mit zu einem anderen Anbieter zu nehmen. Dies gilt sowohl für die Festnetz-Telefonnummer als auch für die Mobilnummer. Wichtig ist auch bei diesem Anbieter, den Wechsel und die Portierung frühzeitig zu beantragen. Die Kosten bei der Telekom für die Portierung liegen bei 29,95 Euro.

Portierungserklärung

Die Portierungserklärung ist ein wichtiges Instrument für die Rufnummernmitnahme. Denn mit dieser Erklärung gestatten Sie Ihrem alten Anbieter, die Nummer für einen neuen Anbieter freizugeben und somit die Telefonnummer mitnehmen zu können. Diese Erklärung ist wichtig für die Provider, da nur diese beweisen kann, dass Sie selbst den Wunsch einer Portierung der Rufnummer ausgesprochen haben. Somit sichern sich die Anbieter zusätzlich ab. So liegt jederzeit ein Nachweis über den Wunsch der Portierung vor.

Informationen für Prepaid-Kunden

Auch Prepaid-Kunden können in der Regel die eigene Rufnummer zu einem anderen Anbieter mitnehmen. Wichtig ist, dass auch hier frühzeitig die Portierung beantragt wird. Die meisten Anbieter reagieren schnell und sorgen somit für einen reibungslosen Ablauf des Wechsels. Somit ist es problemlos möglich aus einem Prepaid-Vertrag oder sogar zu einem Prepaid-Vertrag die Rufnummer mitzunehmen.

Zum DSL-FAQ

7113 Bewertungen ergaben 4.56 von
5.00 möglichen Sternen.