DSL in Thüringen

Die Verfügbarkeit von schnellem DSL in Thüringen liegt bei ca. 69 %. Das heißt, das knapp 70 % der Haushalte Festnetz-Telefonie und Breitband-Internet von mindestens 50 Mbit/s nutzen können. Die Top-Geschwindigkeit steht den 2 Millionen Einwohnern vor allem in der Landeshauptstadt Erfurt sowie in den Großstädten Jena, Eisenach, Gotha, Gera und Nordhausen zur Verfügung. Jedoch sei gesagt, dass ca. 1% aller Haushalte noch keine 6 Mbit/s im Download empfangen kann. Dies ist vor allem von der Region abhängig, in der Sie leben. So ist das DSL-Netz im Thüringer Wald rund um Oberhof und Suhl durchaus ausbaufähig.

Während schnelles LTE zu über 90 % vorhanden ist, gibt es bis heute kaum Angebote für Glasfaser-Verbindungen. Eine große Ausnahme ist der Ummerstadt an der Grenze zu Bayern. Hier können ca. 25 % der Haushalte auf Glasfaser zurückgreifen.

Internetanbieter in Thüringen: Tarife

Das beste Netz in Thüringen gehört der Deutschen Telekom. Dabei geht es nicht nur im die mögliche Geschwindigkeit, sondern auch um die Größe des Versorgungsgebietes. Selbst wenn Sie mit Vodafone Kabel Deutschland bis zu 1.000 Mbit/s erreichen können, betrifft das nur größere Städte wie Weimar oder Gera. Weitere große Internetprovider in Thüringen sind u. a. 1&1, o2 Telefonica und der Kabelnetzbetreiber PYUR, der eines der größten Kabelnetze in Deutschland versorgt. Die folgende Auflistung zeigt die möglichen Internet-Geschwindigkeiten und Tarife bundesweit agierender DSL- und Kabelanbieter.

  • Vodafone DSL: bis 250 Mbit/s, mit Kabel Deutschland bis 1 Gbit/s
  • o2 DSL 10 bis 250 Mbit/s im Download, durchschnittl. 50 Mbit/s
  • Deutsche Telekom: 16 bis 250 Mbit/s im Download
  • PYUR: bis zu 20 Mbit/s per Kabel-Netz
  • 1&1 Internet: 16 bis 250 Mbit/s für Vielsurfer

Regionale DSL-Anbieter im Land der Dichter & Denker

In unserem Preisvergleich finden Sie neben den deutschlandweit verfügbaren Providern auch regionale DSL Anbieter für Thüringen. Dazu gehört u. a. die Thüringer Netkom GmbH aus Weimar (ehemals encoLine), die Ihnen in Weimar und Jena neben Telefonie-Angeboten Geschwindigkeiten von bis 100 Mbit/s im Download ermöglicht. Zu den kleineren Anbietern gehört Landnetz e. V. aus Schönstedt bei Eisenach. Ziel des Providers ist es, vor allem benachteiligte Regionen mit bis zu 16.000 kbit/s im Download zu versorgen. Gleiches gilt für den Antennen- und Computerservice Dieter Hartmann aus Neustadt an der Orla, der im Raum Triptis VDSL mit bis zu 50 Mbit/s anbietet.

  • Thüringer Netkom GmbH: bis 100 Mbit/s für Weimar und Jena
  • Landnetz e. V. Schönstedt: bis 16 Mbit/s
  • ACS Hartmann: bis 50 Mbit/s in Triptis
  • Newone GmbH: bis 50 Mbit/s in Ilmenau

Internet-Verfügbarkeit in Thüringen prüfen

Vor Abschluss eines DSL- und Internet-Tarifes sollten Sie unbedingt die Verfügbarkeit für Ihre Wohnanschrift prüfen. Gerade in ländlichen Regionen sind viele Netz-, WLAN- und Telefon-Tarife einfach nicht verfügbar. Wohnen Sie hingegen in größeren Städten wie Erfurt, Eisenach oder Altenbuch, kann sich ein Preis- und Leistungsvergleich besonders lohnen. Hier geht es nicht nur um die Frage, wie schnell, vielmehr geht es auch um die Frage wie teuer? Bekanntlich belebt der Wettbewerb das Geschäft.

Zur Durchführung der Verfügbarkeitsprüfung geben Sie lediglich Ihre Telefonvorwahl (z. B. 0361 für Erfurt) in unsere Abfrage ein. Jetzt erhalten Sie alle möglichen Tarife. Um die genaue Prüfung vornehmen zu können, entscheiden Sie sich bitte für einen im DSL-Vergleich angezeigten Tarif. Geben Sie nach der Auswahl einfach Ihre vollständige Anschrift inklusive Straße, Hausnummer und Postleitzahl ein. Sie erfahren sofort, ob Sie den Tarif buchen können. Sollte dem nicht so sein, entscheiden Sie sich bitte für einen alternativen Internet-Tarif oder wenden Sie sich an unsere Hotline unter der Telefonnummer 0341 39 37 37 66.

  • Telefonvorwahl eingeben
  • Tarif auswählen
  • vollständige Adresse eingeben

Netzausbau und Ausbau-Pläne

Oberstes Ziel sollte es sein, bis zum Jahr 2020 eine flächendeckende Verfügbarkeit von mindestens 16 Mbit/s in ganz Thüringen bereitzustellen. Die bisherigen Pläne der Bundesregierung, bis zum Jahr 2018 flächendeckend mindestens 50 Mbit/s anzubieten, wurden in Thüringen weit verfehlt. Aufgrund der geringen Einwohnerzahl und der teilweise einsam gelegenen Ortschaften ist der Netzausbau besonders teuer. Obwohl bis 2015 über 10 Millionen Euro in die Netzinfrastruktur investiert wurden, fehlt es nach wie vor an schnellen Netzen. Provider wie die Deutsche Telekom arbeiten mit Hochdruck daran, diesen Zustand zu ändern. Die Entwicklung von Glasfaser und 5G-Verbindungen bleibt zu beobachten.

7360 Bewertungen ergaben 4.54 von
5.00 möglichen Sternen.