DSL.de – DSL Anbieter, Flatrate Tarife & Preise im kostenlosen Vergleich

DSL-Tarife vergleichen und bis zu 450€ sparen

vDSL Anschluss vergleichen!

Der Begriff vDSL bezeichnet eine neue DSL-Technik. Dieses Übertragungsverfahren für Internetzugänge zeichnet eine außerordentlich hohe erzielbare Datenrate aus. Mit der Realisierung von bis zu maximal 52 Mbit/s sind sie um ein vielfaches schneller als normale DSL-Verbindungen. ADSL Zwei Plus schafft beispielsweise theoretische 16 Mbit/s. vDSL wird im allgemeinen Sprachgebrauch synonym für vDSL2 verwendet, welches der modernere Nachfolger des vDSL1-Standards ist (weltweit jedoch kaum genutzt) und auf ADSL Zwei Plus aufbaut. Bei vDSL (Very High Digital Subscriber Line) treten wie bei ADSL unterschiedlich schnelle Download- und Uploadgeschwindigkeiten auf. Diese asynchronen Geschwindigkeiten gibt der Anbieter von DSL-Anschlüssen immer mit zwei Zahlen an. Für den vDSL-Anschluss sind das 50 Mbit/s Download-Geschwindigkeit sowie 10 Mbit Uploadrate. Die vDSL-Leitungen setzen sich aus Glasfaserkabel bis zur Vermittlungsstelle (Kabelverzweigerstelle) und Kupferleitungen bis zum Anschluss des Kunden zusammen. In diesem Hybridnetz bestimmt hauptsächlich die Länge der Kupferleitungen die jeweils maximal erreichbare Übertragungsgeschwindigkeit.

vDSL-Netz in Deutschland

Seit 2006 wird das vDSL-Netz hauptsächlich von der Deutschen Telekom ausgebaut. Die örtliche Verfügbarkeit von Very High Digital Subscriber Line wurde seitdem erhöht, bleibt dennoch trotz Öffnung für Mitbewerber bis heute lokal begrenzt. Wer auf ein solches Hochgeschwindigkeitsnetz zugreifen kann, erhält die Möglichkeit zur Nutzung der sogenannten Triple-Play-Angebote (Internet, Telefon und Fernsehen) über einen einzigen Anschluss.

Empfehlen
Twitter folgen
Google+